"Stammtisch Höhe 308"
www.hoehe308.de

Geschichte

Dieser Internetauftritt ist unserem verstorbenen Präsidenten Schurl (Georg Seidl) gewidmet.
In den letzten Wochen vor seinem Ableben, war es ihm eine Herzensangelegenheit,
diese neue Homepage ins Netz zu stellen.
Leider war es ihm nicht mehr vergönnt, diesen offiziellen Auftritt zu erleben.
Wir werden in seinem Sinne und in seinem Namen diese Homepage weiterführen und in Ehren halten.
Der Name der Höhe 308


Nach einem Auswärtsspiel in Straubing wurde die SpVgg Weiden 1964 Meister der Bayernliga. Damit stieg der Verein in die Regionalliga auf.

Als hartgesottene Fans nach dem Spiel in der Gaststätte Winter zusammentrafen, gründeten sie in bester Bierlaune einen Stammtisch. In feucht-fröhlicher Stimmung suchte man nach einem Vereinsnamen. Vermutlich kam der Name 308 vom Gründungsvorstand Richard Danzl, was jedoch aufgrund alkoholischer Nachwirkungen tags darauf keiner bestätigen konnte. Seit dieser Zeit vermutet man, dass die Zahl evtl. mit dem Meeresspiegel des Vereinslokales identisch ist. Dies konnte man weder beweisen noch widerlegen. Jahre danach ergaben Messungen jedoch, dass der Meeresspiegel am Biergarten der Gaststätte Winter tatsächlich über 408 Meter liegt.

Ob man sich tatsächlich um läppische 100 Meter geirrt hat?

Durch spätere Nachforschungen entstand eine zweite, glaubwürdigere Variante. Sie lautet wie folgt:

Sowohl der spätere Vorsitzende Richard Danzl wie sein Vater Johann Danzl waren im 1. bzw. 2. Weltkrieg als Soldaten jeweils in Frankreich im Einsatz. Johann Danzl war als Soldat des 1. Weltkrieges im 14. Reserve- Infanterie-Regiment vermutlich am Generalangriff aller bayrischen Truppen der 6. Armee im Elsass (am 20. August 1914) beteiligt.

Der Angriffsbefehl an diesem Tage (gefordert von seiner königlichen Hoheit, Kronprinz Rupprecht) lautete - für heute Begriffe recht martialisch - wie folgt.

"Soldaten der 6. Armee: Höhere Rücksichten haben mich gezwungen, Euch entgegen Euren Kampfesmutes eine entsagungsvolle Zeit des Harrens und Zurückweichens vor dem Feind aufzuerlegen. Diese Zeit ist um. Nun gilt es. Wir müssen siegen und wir werden siegen. Vorwärts."

Minutiös und detailliert werden in den einschlägigen Berichten die genauen Truppenbewegungen und blutigen Gefechte geschildert. Wörtlich ist u.a. davon die Rede, dass sich das 5. Infanterieregiment um etwa 3:45 Uhr nachmittags an der Höhe 308 nordwestlich Warnhofen auf die Straße nach Chateau Salines einfädelte...
Es kann gut sein, dass die Höhe 308 in der Familie Danzl als schicksalhafter und autobiographischer Begriff gehandelt und verklärt wurde und später dem Geselligkeitsverein mit gewissen Sinndeutungen zugeschrieben wurde.
Eine evtl. Erklärung der Namensentstehung besagt, "Unter den Gründungsmitgliedern waren Kriegsteilnehmer, unvermeidlich, dass oft Kriegserlebnisse ausgetauscht wurden. In den vergangenen Kriegen wurde oft um markante Höhen, die auf den Karten Nummern trugen, erbittert gekämpft und viel Blut vergossen. Davon erzählten sie und sie wohnten selbst auf einer Höhe, der Konradshöhe: Und so bekam der Verein den Namen 308."
So nun kennen Sie (vielleicht) "die wahre Geschichte". Aber, um es auf gut oberpfälzisch zu formulieren: " Wos gwiss wois ma niat."
Heimat der Höhe 308 - Weiden Süd

Maibaum

letzte Aktualisierung: 30.11.14 - 00:00